INFO PATIENTEN

Kronen + Brücken aus Vollporzellan

Anders wie bei der herkömmlichen VMK-Technik dient hier kein Metall als Grundgerüst. Dies hat den Vorteil, dass das Licht nicht aufgehalten und reflektiert wird, sondern so wie bei natürlichen Zähnen durchscheinen kann. Dank dieser Eigenschaft lassen sich mit diesem Verfahren sehr schöne und natürlich wirkende Zahnrekonstruktionen erzielen.

Ablauf:
Der Zahnarzt präpariert die betroffenen Zähne ringsum leicht konisch an und hält die neue Situation mittels eines Abdruckes fest. Diesen Abdruck giesst der Zahntechniker mit Spezial-Gips oder einem Epoxidharz aus, so dass er wieder die genaue Mund-Situation des Patienten vor sich hat. Je nach Art der Rekonstruktion (Einzelkrone oder Brücke) verwendet der Zahntechniker ein unterschiedliches zahnfarbenes Brückengerüst (Lithium-Disilikat oder Zirkoniumoxid). Dieses Gerüst wird anschliessend in der vom Zahnarzt oder Zahntechniker bestimmten Zahnfarbe mit einer speziellen Keramik verblendet. Am Schluss wird die Arbeit im Munde des Patienten anprobiert und sofern alles stimmt (Form Farbe und Biss), vom Zahnarzt verklebt.
Bei komplizierten und schwierigen Fällen können noch verschiedene Zwischenschritte (Biss-Registrierung, Gerüst-Einprobe, Rohbrand-Einprobe, einfärben und glasieren) dazu kommen.

Einsatzgebiete:

  • Einzelzähne oder Zahnbrücken

Vorteile:

  • Biokompatibel
  • Metallfrei
  • Natürliches Aussehen
  • Licht durchlässig (wird nicht aufgehalten durch Metallbasis)
  • Hohe Stabilität
  • Keine dunklen Ränder in den Übergangszonen

Nachteile:

  • Nicht in allen Situationen möglich
  • Aufwendige Herstellung – dadurch höhere Kosten



Vollporzellan Kronen und Facetten

Vollporzellan Kronen

 

Vollporzellan Brücke

Vollporzellan Brücke

 

Vollporzellan Frontkronen

Vollporzellan Kronen

 

Vollporzellan Krone

Vollporzellan Krone